Historisches Stadtzentrum, Mexiko City (CDMX)

Mexiko City, eine Zeitreise durch die mexikanische Kultur

Eine Stadtführung durch das historische Stadtzentrum mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Geschichten der Stadt aus der vorspanischen Zeit bis in die mexikanische Moderne. Eine Zeitreise durch die drei Kulturen Mexikos.

Die Highlights dieses Ausfluges

Einen Stadtrundgang im historischen Zentrum zum weltberühmten Wandgemälde von Diego Rivera im National Palast. Besuch einer der grössten Kathedralen „Metropolitana“. Einen freien Blick auf den „Templo Mayor“ von der Dachterrasse eines Restaurants. Besichtigen Sie das Kachelhaus, der Palast der schönen Künste und das Postgebäude. Eine Fahrt auf den Torre Lateinamerika ermöglicht Ihnen eine 360° Aussicht über die riesige Stadt die bis zum Horizont reicht.

Unsere Leistungen

  • Abholung von ihrem persönlichen Reiseleiter im Hotel ab ca. 9Uhr, je nach Aufenthaltsort
  • Fahrt zum Ausgangspunkt der Stadtführung
  • Deutsch geführter Stadtrundgang
  • Eintrittsgelde
  • Aufzug auf den Torre Lateinamerika
  • Rücktransport zurück zu Ihrem Hotel ab ca. 15Uhr
  • Täglich ausser montags

Historisches Zentrum Mexiko City

 

1 bis 2 Personen € 195.-
3 bis 4 Personen € 260.-
Ab 5 Personen (Preis/Person) € 55.-

Diese Tabelle wird auf dem Computer ganzheitlich dargestellt - besuchen Sie uns von zu Hause nochmals!

Mexiko City die Sehenswürdigkeiten, geführt und erklärt in Deutsch von einem Insider

Der „Zocalo“ oder Hauptplatz gehört mit seinen Dimensionen sicher zu einem der größten Stadtplätze dieser Welt. Flankiert ist der Stadtplatz mit dem „Palacio Nacional“ dem aktuellen Regierungshauptsitz der Republik Mexiko. Im inneren des Regierungsgebäudes zwischen den Arkadenbögen befindet sich das weltberühmte Gemälde des Wandbildkünstlers Diego Rivera. Die Geschichte Mexikos auf eine sehr bildliche und detailreiche Art vom Künstler gemahlen und reicht vom letzten Jahrhundert bis in die vorspanische Zeit zurück. Die Kathedrale „Metropolitan“ die sich auf der nördlichen Seite des Platzes befindet wurde über mehrere Jahrhunderte und von mehreren Architekten fertiggestellt. Durch ihre Ausmaße und ihre schieflag die durch den dorfhaltigen und nun entwässerten Untergrund gekommen ist, sicher ein Highlight aus der Zeit Neuspaniens.

Bei einer kleinen Pause in dem etwas versteckten Dach-Restaurant auf der Rückseite der Kathedrale und einem Kaffee oder eisgekühlten Getränk (Konsum nicht im Preis dabei) haben wir einen fast freien Blick auf den „Templo Mayor“. Ein vorspanisches Tempelgebäude der Mexikas [Meschikas], das rein zufällig bei Kanalisations-Reparaturarbeiten wieder entdeckt wurde.

Weiter geht es zum „Portal de los Evangelistas“ oder auch „Plaza de Santo Domingo“ genannt, der Stadtteil der Drucker-Zunft. Alles was auf Papier vervielfältigt werden kann wird dort angeboten. Gedruckt, gepresst und vervielfältigt auf Druckermaschinen, die zu Teil bis in die Zeit von Gutenberg zurück reichen. In der gleichen Ecke befindet sich das Haus der Inquisition das heute „Palacio de la Escuela de Medicina“ heißt und beinhaltet das „Museo de la Medicina Mexicana“.

Auf dem Weg zu der heute für den motorisierten Verkehr abgesperrten und als Fußgängerzone umgestalteten Straße Francisco Madero, geht es vorbei am Pferd-Reiter Denkmal und dem „Palacio de Minería“ von Manuel Tolsá, wo sie auch die riesigen Eisenmeteorite die in Mexiko eingeschlagen und gefunden wurden bestaunen können. Angekommen an der Francisco Madero befindet sich auch schon das Kachelhaus. Währen der mexikanischen Revolution von 1910 haben sich dort die zwei Revolutionsführer Pancho Villa und Emiliano Zapata zum Frühstück verabredet. Der heute überdachte Innenhof und das Wandgemälde von einem weiteren bekannten Wandbildkünstler Orozco, gleich bei Treppenaufgang ist ein Blick in das Innere des Gebäudes Wert.

Der Palast der schönen Künste „Bellas Artes“ ein Marmorbau gleich am Alameda Central Park und das Post-Hauptgebäude mit dem durchaus sehenswerten Treppenaufgang. Italienische Schmiedekunst vom aller feinsten im klassischen Jugendstil. Zwei Gebäude aus dem 20.Jahrhundert vom italienischen Architekten Adamo Boari.

Zum Abschluss dieser Stadtführung fahren wir auf den Torre Lateinamerika, der bis 1972 das höchste Gebäude in der Stadt Mexiko war. Bei klaren Wetterverhältnisse verspricht uns der 360° Rundumblick eine herrliche Weitsicht über die Millionenstadt Mexiko. Die Turmkonstruktion, die von einem mexikanischen Architekten entworfenen wurde und die, die schweren Erdbeben von 1957 und 1985 unversehrt überstand, erhielt mehrere Auszeichnungen und wurde bei anderen Gebäuden weltweit kopiert.

Stadtrundgang Historisches Stadtzentrum von Mexiko-Stadt (CDMX)

Datenschutz Hinweise *

Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet.

TOP ?

Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich einverstanden, dass die notwendigen Cookies gespeichert werden.
Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.