Das subtropische Hochland - Mexikos,

mit prähispanischen Heilmethoden und altüberlieferten Kochrezepten

Eine einzigartige 4-Tagesreise auch als Ergänzung zu Ihrem Mexiko-Stadt Aufenthalt. Besuchen Sie mit Ihrer Reiseleitung in deutscher Sprache das mystische Tepoztlán mit Verkostung einiger Speisen auf dem Markt am Fuße de Tepozteco, die noch traditionell und nach altüberlieferten Rezepten aus vorspanischen Zeiten zubereitet werden. Die Pyramiden der gefiederten Schlange mit dem begehbaren Observatorium in Xochicalco und das Naturschutzgebiet an der Quelle des Flusses „Rio Las Estacas“.

Toppreis: 15% Frühbucherrabatt für diese Reise im 2021, bei einer verbindlichen Buchung bis 31. August 2021

Die Highlights dieser Reise

Der prähispanischen Tempel „El Tepozteco“ und Besichtigung des außergewöhnlichen Markts von Tepoztlán. Wir versuchen die nach alt überlieferten und traditionellen Rezepten hergestellten Speisen. Temazcal (prähispanische Schwitzhütte) mit einem lokalen Zeremonienmeister. Xochicalco, eine von UNESCO Weltkulturerbe anerkannte Tempelanlagen die laut den dort gefundenen Inschriften für die verschieden mesoamerikanischen Völkergruppen als spirituelles Zentrum diente. Die Tempel-Pyramide des Quetzalcóatl (der gefiederten Schlange) und das begehbare Observatorium. Besuch einer ausgebildeten Naturheilerin die uns einen Einblick in die vorspanische Medizin, traditionelle Massagen und Limpias (Reinigungen) gewährt. Estacas, ein Naturschutzgebiet, in dem auch der gleichnamigen Fluss Rio Las Estacas entspringt. Bewundern Sie bei Schwimmen im glasklaren Wasser das außergewöhnliche Naturpanorama.

Unsere Leistungen

  • Transfer von Flughafen (MEX) zu der ersten Hotelunterkunft in Tepoztlán oder Mexiko-City
  • 4 Reisetage im bequemen und klimatisierten Kleinbus/Fahrzeug
  • Ab 2 Personen, jederzeit verfügbar
  • 3 Hotelübernachtungen in einem guten Mittelklasse Hotel im Doppelzimmer inkl. Frühstück
  • Bei der Marktbesichtigung mit der Möglichkeit Speisen zu versuchen
  • Deutschsprachige Reiseleitung
  • Eintrittsgelder
  • Führungen und Ausflüge
  • Transferfahrt nach Mexiko-Stadt
Das subtropische Hochland - Mexikos 2er Zimmer 3er-Zimmer EZ Zuschlag

Jetzt buchen!

Preis pro Teilnehmer € 493.- € 415.- € 89.-

Diese Tabelle wird auf dem Computer ganzheitlich dargestellt - besuchen Sie uns von zu Hause nochmals!

Preis- und Angebotsänderungen vorbehalten (Stand April 2021)

Tepoztlán, und die Pyramiden von Xochicalco - der gefiederten Schlange,
im Süden von Mexiko-Stadt

1. Tag (Anreisetag)

Sie kommen auf dem Flughafen (MEX) Mexiko-Stadt an und nach dem Erledigen der Einreiseformalitäten werden dort von unserem Reiseführer empfangen und nach Tepoztlán gefahren. Übernachtung je nach Ankunftszeit Hotel Tepoztlán oder Mexiko-Stadt.

2. Reisetag

Tepoztlán

Das ca. 80 km von Mexiko-Stadt gelegene mystische Städtchen Tepoztlán liegt auf 1700m. Tepoztlán wird als magischer Ort (Pueblo Mágico) geführt und besitzt eine historische Dimension mit der Natur als Kulisse. In Tepoztlán leben viele Naturheiler und auch Schamanen. Der Berg „El Tepozteco“ ist voller Kupfer und somit spürbar sehr energiegeladen. Es gibt 157 offizielle Feste also fast jeden zweiten Tag gibt es etwas zu feiern, jenes mit einem Zusammenspiel zwischen Katholizismus und der indigenen Kultur.

Rundgang und Verkostung auf dem Markt von Tepoztlán

Der Markt ist der Mittelpunkt bzw. das Herz des Gemeindelebens. Hier werden nicht nur Waren angeboten, sondern auch der Klatsch, Geschichten und Ereignisse verbreitet. Hier sollen auch die besten Tortillas aus ganz Mexiko verkauft werden, denn diese sind nicht maschinell- sondern werden noch von Hand hergestellt. Die Speisen werden nach Rezepten aus vorspanischen Zeiten gekocht und die Vielfalt der angebotenen Waren reichen von getrockneten Heuschrecken, Samen, Kräuter und Wurzeln über eine große Auswahl von Früchten und Gemüse sowie verschiedene Arten von Pilzen, für die hier rund um Tepoztlán ein optimales Klima zum Gedeihen herrscht.

Die Pyramide auf dem "El Tepozteco"

Über einen schmalen und zum Teil mit Treppentritte ausgebauten Pfad gelangen wir durch malerische Felsschluchten, mit einem besonderen Licht und Schattenspiel der Felsformationen zur Tepozteco-Pyramide welche 500 m über dem Ort thront. Dort wurde zu Ehren des Ernte- und Pulque-Gottes Tepoztécatl eine 20 m hohe dreistöckige Tempelpyramide errichtet. Treppen führen zum Eingang eines Schreins mit Säulen und Figuren. Die Wände und der Steinboden weisen Kalenderzeichen auf, ebenso Symbole für Pulque, Wasser, Krieg und Blut. Es gibt in Tepoztlán neben dieser Tempelpyramide auch noch weitere 37 historische vorspanische Stätten welche sich zum Teil in privaten Gärten befinden und nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Ebenfalls von großer Bedeutung war das Dominikanerkloster mit der Klosterkirche, dessen festungsartiger Sakralbau zwischen den Jahren 1559 und 1588 errichtet wurde. Vor den Resten der offenen Kapelle befindet sich ein Steinkreuz aus dem 16. Jh. Die Klosterkirche ist ein wunderschönes Beispiel für den in Mexiko typischen plateresken Stil aus der spanischen Renaissance.

2. Reisetag

Xochicalco

Die Ausgrabungsstätte Xochicalco befindet sich ca. 38 km süd-westlich von Cuernavaca im Bundesstaat Morelos. Der Legende nach liegt Xochicalco auf der noch verborgenen Schlangen-Energielinie. Jene führt vom Schwanze beginnend zu verschiedenen vorspanischen Tempelanlagen um Mexiko-Stadt bis zum Bundesstaat Morelos. Der Kopf der Schlange beginnt in Tepoztlán wo auch der Legende nach der Gottkönig geboren wurde. Glaubt man den Legenden, soll hier bald eine besondere Energie freigesetzt werden. Das macht Xochicalco so besonders. Xochicalco [Zoschikalko] bedeutet auf Nahuatl so viel wie: das Haus der Blumen. Die Anlage wurde 1999 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt. Die Gesamtfläche umfasst 12km2 und der Hauptteil dieses spirituellen Zentrums erstreckt auf 1200 m von Norden nach Süden und ca. 700m von Osten nach Westen. Es könnten selbstverständlich noch mehrere Strukturen freigelegt werden wobei der große Hügel vor der Anlage interessant zu sein scheint. Ist jener nicht auch Teil der Anlage? Intern kann Xochicalco als Universitätsstätte oder

Kulturaustauschstätte bezeichnet werden, welche offiziell um 500 n. Chr. besiedelt worden sein soll und ihre Blütezeit im 7 und 8 Jh. erlangte und aber schon wieder um 900n.Chr. an Bedeutung verlor. Da die verschiedenen mesoamerikanischen Völker wie die Tolteken, Zapoteken, Mixteken, Teotihuacanos, die Mayas, so wie die erste Hochkultur der mesoamerikanischen Völker die Olmeken hier Spuren hinterlassen haben, ist es schwierig diese festungsartige Ruinenstätte mit den offiziellen Zeitspannen erklären zu können. Es sind in Xochicalco wenig Glyphen zu sehen außer einer Stele mit Maya-Ornamenten, sowie die Hauptpyramide, welche wir uns gleich noch genauer ansehen werden. Da Astronomie eine der wichtigsten Wissenschaften war, bei dem ebenfalls die Mathematik, Geometrie für diese Wissenschaft weiterentwickelt wurden, sind viele Terrassen angelegt worden, um wahrscheinlich bessere astronomische Beobachtungen durchzuführen und eine freie Sicht auf allen Ebenen zu erlangen.

Pyramide der gefiederten Schlange

Quetzalcóatl wurde hier erstmals als Menschengestalt abgebildet. Es wird, angenommen dass jenes Gebäude zum Gedenken an eine bedeutende Versammlung von Astronomen errichtet wurde. Es ist leider nur noch der untere Teil vorhanden und jener wurde ebenfalls stark restauriert. In den herrlichen Flachreliefs sieht man 8 gefiederte Schlangen, welche sich um Hieroglyphen schlängelt. Links neben der Treppe sind ebenfalls Zahlen-Glyphen eingerahmt welche als eine Justierung eines Mesoamerikanischen Kalenders interpretiert wurde. Hierbei handelt es sich um den 260 Jahre-Kalender, welche von der Schlange symbolisiert wird. Zu jenem Anlass sollen verschiedene Völker aus allen Teilen des Landes nach Xochicalco zusammengekommen sein. So sind die reich geschmückten Figuren des Reliefs im Maya-Stil eingearbeitet, obwohl diese Anlage nun nicht im Maya-Reich liegt. Bei Ausgrabungen wurde diese Pyramide innen ausgehöhlt und es wurden Säulen und ein Altar freigegeben.

Das Observatorium

Auf dem Gelände von Xochicalco befinden sich viele unterirdische Tunnelanlagen, von denen ein Tunnel in einen höher gelegenen Raum führt, indem ein sechseckiger Luftschacht geschaffen wurde mit deren Hilfe am 14 Mai und am 29 Juli Phänomene zu beobachten sind. Jenes sind besondere Daten, welche ebenfalls in Teotihuacán eine Rolle spielen. Zur Sommersonnenwende am 21 Juni fällt durch diesen schneckenförmigen Schacht ein ganz besonders intensives Licht.

3. Reisetag

Las Estacas

Nach einer Fahrt von 45 Minuten erreichen wir das tropische Paradies, Las Estacas. Las Estacas ist ein Naturschutzgebiet, das eine Fläche von 24 ha umfasst, und in dem auch der gleichnamigen Fluss Rio Las Estacas entspringt, der mit bis zu 7000 Liter pro Sekunde gespeist wird. Mehrere dutzende kleinere Quellen entspringen ebenfalls hier. Hier haben Sie die Möglichkeit sich in das kühle und kristallklare Wasser zu stürzen und sich durch das Wasser treiben zu lassen, während Sie dieses außergewöhnliche Naturpanorama bewundern. Mit Tauchermaske und Schnorchel ausgerüstet, haben Sie auch die Möglichkeit Flusskrebse, Schildkröten und Fische zu beobachten oder für die sportlich ambitionierten den Fluss zu durchschwimmen. Las Estacas ist sehr exklusiv und somit hält sich die Besucherzahl in Grenzen was es für Sie zum außergewöhnlichen Erlebnis macht.

Das suptropische Hochland Mexikos

Tag 1 bis Tag 4: Reiseroute

Datenschutz Hinweise *

Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet.

TOP ?

Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich einverstanden, dass die notwendigen Cookies gespeichert werden.
Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.